Dagmar Heerten

Lansinoh

Dagmar Heerten ist seit 16 Jahren Stillberaterin IBCLC und hat zahlreichen Stillgruppen in der Klinik geleitet. Weiterhin bietet sie ambulante Stillberatungen an. Sie blickt zudem auf eine lange Vorstandszeit im Berufsverband Deutscher Lakatationsberaterinnen IBCLC e. V. (BDL) zurück.

Warum braucht es „Mut zum Stillen“? Stillen ist doch die natürlichste Sache der Welt! Ja das stimmt, aber dennoch braucht es am Anfang meist ein wenig Geduld, bis es richtig klappt. Gleichzeitig kursieren die unterschiedlichsten Mythen rund ums Stillen, die Schwangere und frisch gebackene Mütter sehr verunsichern können: Stillen geht immer mit  Schmerzen einher … Man bekommt Hängebrüste … Man darf viele Nahrungsmittel nicht essen …


Mit unserem Vortrag möchten wir Mütter und Väter aufklären und ihnen Mut machen. Stillen ist die beste und gesündeste Art, ein Baby zu ernähren und schafft eine einzigartige Verbindung zwischen Mutter und Kind. Bei manchen Frauen klappt das Anlegen und Stillen sofort, aber auch ein Start mit einigen Anfangsschwierigkeiten ist völlig normal. Schließlich brauchen Mutter und Kind auch Zeit, sich aneinander zu gewöhnen. Mit ein wenig Übung und Vertrauen in die eigene Intuition gelingt das Stillen meist nach kurzer Zeit.